Deine ideale Vorbereitung auf deine Auszeit – Meine Top5 Tipps

 

Egal ob Urlaub, Elternzeit, gesundheitliche Gründe oder weil du einfach mal ne Pause willst – es gibt super viele Gründe, um dir eine Auszeit zu nehmen. Doch gerade für uns Selbständige wirken diese Pausen bedrohlich. Uns schwirren so viele Fragen und Unsicherheiten durch den Kopf :

  • Was werden meine Kunden dazu sagen?
  • Wie steht es um meine Finanzen?
  • Werde ich wohlmöglich von der Community vergessen?
  • War all die harte Arbeit bisher umsonst?
  • Kann ich das wirklich machen?

Du kannst! Sicher hängt es von deinem Business ab und auch davon wie lange deine Auszeit sein soll, aber mit der richtigen Vorbereitung kannst du dir selbst viele Sorgen im Vorfeld nehmen und die Pause dann auch in vollen Zügen genießen.

Damit du direkt in die Vorbereitung starten kannst, habe ich dir hier meine Top 5 Punkte zusammengetragen, die für eine Auszeit wichtig sind.

1. Offene Kommunikation für den Start in deine Auszeit

Ein offener Umgang mit deiner Pause ist – meiner Meinung  nach – schon die halbe Miete. Denn wenn dein Umfeld, deine (potentiellen) Kunden und Geschäftspartner wissen, dass du gerade eine Pause nimmst, wissen sie woran sie sind und können entsprechend damit umgehen. Kommuniziere also ganz offen, und idealerweise bereits mit einiger Zeit Vorlauf, deine Auszeit. Auch ein Post in den Sozialen Medien zu deiner Off-Time ist sinnvoll. So wundern sich Personen, die neu auf dich aufmerksam werden, nicht darüber, dass du gerade weniger aktiv bist.

2. Lösungen für Kunden während deiner Auszeit

Besonders für deine Bestandskunden ist es wichtig zu wissen woran sie sind. Daher würde ich mit ihnen auch als erstes sprechen, bevor du mit der Ankündigung z.B. via Social Media oder deinem Newsletter raus gehst. Für sie sind Lösungen wichtig, damit sie wissen wie es für sie weiter geht.

  • Bist du weiterhin für sie erreichbar?
  • Und wenn ja, in welchem Umfang?
  • Wie gehen eure gemeinsamen Projekte weiter?
  • Übergibst du sie ggf. an Kollegen?
  • Verschieben sich Deadlines?

Idealerweise bereitest du einen Lösungsvorschlag oder mehrere Alternativen vor und gehst dann in die Kommunikation mit deinen Kunden. So merken sie, dass du dir Gedanken gemacht hast und wie wichtig dir die weitere Zusammenarbeit mit ihnen ist.

Vielleicht geht es dir wie vielen anderen Selbständigen und du hast vor diesem Schritt besonders viel Angst, weil du befürchtest, dass dir deine Kunden abspringen. Auch ich hatte wirklich Bammel meinen Kunden über meine Auszeit zu informieren. Von den Reaktionen war ich überwältigt. Denn wider Erwartens waren alle super positiv und haben mich unterstützt.

3. Automatisierungen & Tools die dir deine Auszeit erleichtern

Es ist heute wirklich nicht mehr nötig, dass du jeden Schritt selbst und manuell ausführst, denn es gibt so viele praktische Tools und Automatisierungen. So läuft dein Business weiter, auch wenn du gerade eine Pause machst. Welche Helferlein für dich sinnvoll sind kommt natürlich auf dein Angebot an. Aber es gibt wirklich für alles eine Lösung z.B.

  • für die Terminvergabe
  • die Rechnungserstellung
  • den Verkauf deiner Online Produkte
  • das Veröffentlichen der Social Media Posts
  • den Versand deines Newsletters oder Bestätigungsmails
  • usw.

Überlege dir, welche Schritte du automatisieren kannst, informiere dich über die verschiedenen Lösungen und Anbieter und richte direkt dein digitales Team ein.

Win win: Mit Automatisierungen sparst du auch unabhängig von deiner Pause Zeit und arbeitest produktiver.

4. Puffer einplanen für eine stressfreie Auszeit

Der Flug wird gecancelt, dein Auto bleibt liegen, eine Pandemie hält dich davon ab zurück zu reisen oder du brauchst einfach noch ein paar Tage länger um dich zu erholten. Es können immer unvorhersehbare Dinge passieren, die dich davon abhalten zum geplanten Zeitpunkt wieder durchzustarten. Wenn du so kalkuliert hast, dass du direkt wieder startest, kann dich so ein Zwischenfall ziemlich in die Bredouille bringen.

Stress den du dir sparen kannst, wenn du von vornherein großzügiger planst und einen Puffer setzt. Wie groß der ist kommt darauf an, wie lang deine Pause ist, wie viel Vorlauf du brauchst, um wieder voll durchzustarten und ist definitiv auch Geschmackssache.

So oder so ist es dein Sicherheitsnetz und sorgt für ruhige Nächte und eine extra Portion Entspannung.

5. Reminder setzen, damit in deiner idealen Auszeit nichts unter geht

In deiner Auszeit bist du idealerweise mit deinen Gedanken überall, aber nicht bei der Arbeit. Sollte es aber doch Dinge geben, die du nicht verschieben, umplanen, abgeben oder automatisieren kannst, sprich an die du unbedingt denken musst, ist ein Reminder Gold wert.

Ich nutze hierfür meinen digitalen Kalender inkl. der Erinnerungsfunktion und setzte mir je nach Aufgabe den Timer so, dass mich mein Kalender auch rechtzeitig wachrüttelt. Stelle dir noch vor deiner Pause die nötigen Erinnerungen und starte ganz entspannt und mit der Gewissheit, dass du nichts vergessen oder verpassen wirst in deine Auszeit.

Yes, it’s as simple as that.

Zugegeben, es ist mit etwas Arbeit verbunden. Aber glaub mir, sie ist richtig gut investiert. Ich kann gerade aktuell ein Lied davon singen, denn ich genieße meine Elternzeit in vollen Zügen und profitiere Tag für Tag davon, dass ich im Vorfeld die Zeit für die Vorbereitung investiert habe und nun ganz viel snuggle time mit meinem kleinen Lieblingsmenschen habe. Ganz ohne Druck, ohne schlechtem Gewissen und ohne den Blick auf Uhr.

Und wenn ich das kann, kannst du es auch.

Let’s do this und gönn dir deine wohlverdiente Pause!

Alles Liebe

Deine Julia

Pssst…meine Newsletter Abonnenten haben übrigens noch zwei weitere exklusive Tipps bekommen. Möchtest du zukünftig auch keinen Bonus Tipp mehr verpassen? Dann melde dich gerne zu meinem Newsletter an und suche dir aus, welches gratis Goodie du für den Start möchtest.

Photo: STIL by unsplash