Mein idealer Kalender

Wie finde ich den richtigen Kalender für mich?

Eine Frage vor der ich Jahr für Jahr stehe, und wahrscheinlich auch viele andere von euch. Generell plane ich meine Termine mit meinem Onlinekalender, den ich sowohl auf dem PC als auch auf dem Smartphone nutzen kann. Dennoch möchte ich zusätzlich einen physischen Kalender, den ich auch für weitreichender Planungen und To Do Listen nutzen kann. Folgende Aspekte spielen hier für mich eine Rolle:

 

Meine Anforderungen

Grundlegende kommt es darauf an, welche Anforderungen ich an den Kalender habe. Wofür will ich ihn nutzen? Ein Wandkalender ist z.B. gut für eine allgemeine Übersicht über das Jahr, funktioniert aber nicht für die Planung der einzelnen Tage und konkreter Aufgaben. Für mich sollte ein Kalender folgende Anforderungen erstellen:

  • Jahresübersichten
  • Wochenübersichten
  • Tagesplanung
  • Platz für weitere Notizen

 

Das Format

Auf Grund der Anforderungen lande ich ziemlich schnell bei einem Kalender in Buchformat. Aber auch hier gibt es viele verschiedene Varianten von der kleinen Poket-Größe, hin zum DinA4 Kalender. Hier stelle ich mir die Frage, ob der Kalender eher auf meinem Schreibtisch liegt, oder ob ich ihn auch öfters mitnehmen will. Bei einem DinA4 Kalender mit einer Seite pro Tag würde man da einen ganz schönen Wälzer mit sich herumtragen. Die Poket-Größe ist da praktischer, schränkt aber natürlich platztechnisch beim Inhalt ein. Für mich ist ein DinA5 Format oder ähnliches am besten geeignet, denn meist liegt mein Kalender auf dem Schreibtisch, da ich aber relativ viel reise, nehme ich ihn dann doch auch immer wieder mit on Tour.

 

Das Layout

Für den Aufbau habe ich ebenfalls bereits bei den Anforderungen den Grundstein gelegt. In meinem Fall sollte der Kalender verschiedene Ansichten vereinen und auch genug Platz für Notizen haben. Ich möchte eine Woche auf einer Seite haben und gleich viel Platz für Termine an allen Tagen, da Samstag und Sonntag bei mir meist reguläre Arbeitstage sind. Auf dieser Seite hätte ich gerne auch Platz, um meine wöchentlichen Ziele festzuhalten.

 

Die Optik

Nicht zuletzt soll der Kalender auch schön sein, denn mit schönen Dingen arbeitet man einfach lieber. Und gerade bei einem Kalender, den man täglich in die Hand nimmt, finde ich es sehr wichtig, dass er mich anspricht.

 

Die Optionen

Es gibt super viele Kalender und Varianten. Klassische Kalender fallen bei mir auf Grund meiner Wünsche durch, aber es gibt auch ein immer größeres Angebot an Businesskalendern, die dazu noch super schön aussehen. Hier wird meist auch genug Platz für Notizen eingeplant und manche haben auch extra Seiten für die monatliche Zielsetzung oder auch quartalsweise Planung. Allerdings habe ich bisher keinen gefunden, der wirklich alle meine Anforderungen vereint, weil oft entweder jeder Tag eine Seite hat oder bei Wochenübersichten der Samstag und Sonntag weniger Platz haben, als die anderen Wochentage.

 

Die Lösung

Ich muss gestehen, dass ich für dieses Jahr noch keine ideale Lösung für mich gefunden habe. Bisher waren mit die Kompromisse, die ich eingehen müsste immer zu groß.  Im letzten Jahr habe ich mich für die Variante mit einem Bullet Journal und meinem eigenen Layout nach Vorlage meines Wochenplaners entschieden. Aber ich muss gestehen, mir fehlt die Zeit und Muse für das Einzeichnen. Daher plane ich aktuell meine Vorlage als Print zu verwenden. Wenn ihr meinen Wochenplaner ebenfalls nutzen möchtest, meldet euch einfach in meinem Newsletter an, dann kommt er automatisch.

 

Das Fazit

Meiner Meinung nach ist es grundlegend wichtig, dass man sich damit beschäftigt, welche Anforderungen man hat und zu welchem Zweck man den Kalender nutzen möchte. Es gibt ein großes Angebot an tollen Kalendern, für alle möglichen Bedürfnisse. Und im Zweifelsfall macht man ihn sich einfach selbst 😊

 

Foto unsplash

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.