Mini-Produktivitäts-Boosts Part 2

Die Mini-Produktivitäts-Boosts gehen in die zweite Runde. Denn der Teufel steckt oft im Detail und kleine Veränderungen können einen großen Einfluss auf unsere Produktivität haben.

Daher möchte ich dir heute folgende Methoden vorstellen:

  • Wochenspeiseplan
  • Wege sparen
  • Zeitinseln nutzen

 

Der Wochenspeiseplan

Wer kennt es nicht: Jeden Tag stellt man sich aufs neue die Frage, was man denn eigentlich am Abend kochen mag. Das kostet jeden Tag Zeit und Energie für die Recherche und für den dazugehörigen Einkauf. Probiere also mal aus, dir einmal pro Woche dazu Gedanken zu machen, Rezepte zu wälzen, den Einkaufszettel dafür zu schreiben und dann eben auch nur einmal einkaufen zu gehen. Du investierst zwar etwas mehr Zeit in diesen einen Termin. Sparst dir dann aber Tag für Tag die Überlegung und vor allem den Weg zum Supermarkt. Ein weiterer Vorteil: Du ernährst dich tendenziell gesünder. Denn wenn du weiter im Voraus planst wählst du eher vernünftige Gerichte, als wenn du spontan los ziehst, hungrig bist und die die Zeit im Nacken sitzt. Wenn die gesunden Lebensmittel aber eh schon im Haus sind, verarbeitet man sie dann natürlich auch. Du siehst, es ist ein Win Win Situation.

Extra Tipp: Eine Woche ist dir zu lang? Probiere es doch erstmal mit ein paar Tagen am Stück aus😊

 

Wege sparen 

Wir lassen im wahrsten Sinne des Wortes so viel Zeit auf der Strecke, egal ob beim Weg zur Arbeit, zu Terminen oder eben zum täglichen Lebensmitteleinkauf. Überlege dir also mal, welche Wege du sparen könntest. Am Arbeitsweg lässt sich spontan meist nicht viel machen, aber eventuell könntest du ja verstärkt aus dem Home Office arbeiten. Großes Potential gibt es bei den Terminen. Denn häufig hast du es ja selbst in der Hand, wie du sie legst. Probiere doch mal aus, mehrere Termine in der Stadt hintereinander zu legen. So reduzierst du die Wiederholungsfahrten ins Zentrum, sparst Geld für das Ticket/ Benzin und tust auch noch was für die Umwelt.

 

Zeitinseln nutzen

Ok, manchmal lässt es sich aber eben nicht vermeiden und man verbringt mehr Zeit für Wege, als einem lieb wäre oder es gibt andere Leerläufe wie Wartezeiten. Nutze diese Zeitinseln für Dinge, die du easy nebenbei und von unterwegs aus erledigen kannst z.B. ein Buch lesen, auf Nachrichten antworten, mit Mutti telefonieren, mal wieder einen Social Media Post machen oder einfach mal da sitzen und den Moment für sich selbst genießen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die produktiver sind als sich über die Unpünktlichkeit der Bahn zu ärgern und für deinene Seelenfrieden sind so auch so so viel besser 😉

 

Probier es doch einfach selbst mal aus und nimm deine Zeit selbst in die Hand, denn #youaretheboss

Hab einen wundervollen Tag!

Deine Julia

 

Foto: STIL by unsplash

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.