Meine Top 7 Gründe für Zeitmanagement

Ok, dass ich auf Zeitmanagement stehe ich sicher kein Geheimnis mehr. Aber warum ist das eigentlich so? Und was sind für mich die größten Vorteile? Diese Fragen stellt ihr mir immer wieder, daher habe ich hier mein Plädoyer und meine Top 7 Argumente für Zeitmanagement für dich zusammengestellt 😊

 

  1. Du bist der Boss deiner Zeit

Grundlegend bin ich für Zeitmanagement, weil du so der Boss deiner Zeit bist. Du hast es in der Hand, wann was passiert und wie viel Raum du verschiedenen Aufgaben gibt. Natürlich kann immer wieder etwas dazwischenkommen und das Leben hat manchmal andere Pläne als wir, aber mit einer Zeitplanung hast du die Zügel viel fester in der Hand.

 

  1. Du hast ein Kontrolltool

Mit einer Zeitplanung und einem Kalender hast du auch ein Kontrolltool. Denn du hast dir Aufgaben vorgenommen, eingeplant, eingetragen und bist somit einen Deal mit dir selbst, oder auch mit anderen Menschen eingegangen. Du hast eine Verpflichtung, die du erfüllen möchtest. Die ist mit einem Eintrag in den Kalender viel verbindlicher, als ein bloßer Gedanke und du kannst anhand des Kalenders prüfen, ob du es tatsächlich erledigt hast.

 

  1. Du schaffst mehr

Dies führt wiederum dazu, dass du mehr schaffst. Denn du willst diesen Deal ja nicht platzen lassen und es fühlt sich einfach so so viel besser an, wenn der Termin geschafft und die Aufgabe erledigt ist, als wenn du es verschiebst.

 

  1. Du bekommst ein besseres Gefühl für Zeit

Beim Eintragen der Termine und Aufgaben blockst du gewisse Zeiträume. Zeiträume die idealerweise zum Pensum der Aufgabe passen. Manche Menschen können dies von Natur aus, aber es ist etwas definitiv etwas man lernen und trainieren kann. So bekommst du nach und nach ein besseres Gefühl dafür, wie lange Dinge brauchen und wie viel Zeit sie in Anspruch nehmen.

  1. Du kennst deine Prioritäten

Wenn du weißt, wie viel Zeit du für gewisse Dinge brauchst und die Zeit entsprechen blockst, siehst du auch direkt wie viel Zeit noch verfügbar ist. Somit wirst du bei deinen Prioritäten konsequenter und kommst nicht mehr so leicht von deiner selbst gesetzte Route ab. Die Termine sorgen für eine höhere Verbindlichkeit, dir selbst und anderen gegenüber und so fällt es leichter zu Ablenkungen „nein“ zu sagen und an den priorisierten Aufgaben zu arbeiten.

  1. Du hast mehr Zeit für die wichtigen Dinge

Wenn du deine Prioritäten kennst und dein Zeitpensum einschätzen kannst, kannst du auch gezielt Zeit für die Dinge einplanen, die dir wirklich wichtig sind. Was das ist, ist sehr individuell, aber sicher ist, dass es für deine allgemeine Situation und dein Wohlbefinden super wichtig ist, dass diese Dinge nicht zu kurz kommen.

  1. Die Zeitersparnis macht die in die Planung investierte Zeit locker wett

Viele Menschen scheuen sich vor Zeitmanagement und Vorplanung, weil sie glauben, dass es mehr Zeit kostet, als es bringt. Vielleicht musst du am Anfang wirklich ein weniger mehr Zeit investieren, bis du deinen eigenen Rhythmus findest und es dir nach und nach leichter von der Hand geht. Dann überwiegt die Zeitersparnis, die für die Planung investierte Zeit aber locker und du hast mehr Zeit für die Dinge, die dir wirklich wichtig sind.

 

Wenn nun auch du der Boss deiner Zeit werden willst, schau dir gerne mal meine Trainingsformate an und bekomme einen Eindruck von meine Herangehensweise an das Thema Zeitmanagement und Selbstorganisation.

Ich freue mich auf dich!

Deine Julia

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.